Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik [welearn.de]

Hochschule Würzburg-Schweinfurt :: Hochschule für angewandte Wissenschaften

Sanderheinrichsleitenweg 20
97074 Würzburg

Telefon: +49 (0) 931 / 3511-9435
Telefax: +49 (0) 931 / 3511-9410

URI: https://fiw.fhws.de/

Anrechnung von Leistungen

/

Welche Studienleistungen können angerechnet werden?

Grundsätzlich können nur Studienleistungen angerechnet werden, die bei einer anderen Bildungseinrichtung vor Aufnahme des aktuellen Bachelor-Studiums an der Hochschule Würzburg erbracht wurden und nicht Bestandteil der Hochschulzugangsberechtigung sind. Außerdem müssen die Leistungen zu den im Curriculum des Bachelor-Studiengangs geforderten Leistungen gleichwertig sein.

Gleichwertig heißt nicht identisch! Die Inhalte einer anzurechnenden Studienleistung muss jedoch inhaltlich „zielführend“ für den gewählten Bachelor-Studiengang sein. Es muss der Nachweis erbracht werden, dass mit dieser Leistung vergleichbare Kompetenzen erworben wurden.

Wie erfolgt die Anrechnung und was wird angerechnet?

Die Anrechnung erfolgt auf Antrag, der innerhalb des ersten Monats nach Beginn des aktuellen Bachelor-Studiums gestellt werden muss.

Die fachlich zuständige Dozentin bzw. der fachlich zuständige Dozent muss dabei die Gleichwertigkeit zwischen der anzurechnenden Leistung und der zu ersetzenden Leistung bestätigen und die Note für die Leistung ermitteln. Um dies beurteilen zu können, sind die entsprechenden Unterlagen (Modulbeschreibung, Studienplan o. Ä.) über die anzurechnende Leistung vorzulegen.

Ausnahmen bilden die sog. Grundlagenmodule (Module der beiden ersten Lehrplansemester): Leistungen aus Grundlagenmodulen eines gleichnamigen Studiengangs einer staatlichen oder staatlich anerkannten Fachhochschule in Bayern sind im Umfang von bis zu 60 CP auf die hiesigen Grundlagenmodule anzurechnen.

Die Anrechnung selbst erfolgt dann durch Beschluss der Prüfungskommission.

Durch die Anrechnung werden die gleichwertigen Leistungen des aktuellen Bachelor-Studiengangs ersetzt. Die Anzahl der Leistungspunkte (CP) dieser ersetzten Leistungen gilt damit als erbracht.

Im Verhältnis der angerechneten Leistungspunkte zur regulären CP-Anzahl eines Semesters werden auch Studienzeiten angerechnet. Dabei wird ein Semester mit 30 CP angesetzt. Es werden die vollen Semester angerechnet. Nur wenn der Rest mind. 75 % der Leistung eines Semesters entspricht, wird dies als ganzes Semester angerechnet.

Kann man eine angerechnete Prüfungsleistung erneut ablegen?

Nein

Kann man zwischen den Bachelor-Studiengängen E-Commerce, Informatik und Wirtschaftsinformatik wechseln?

Ja

Welche Leistungen werden bei einem Wechsel zwischen E-Commerce, Informatik, Wirtschaftsinformatik angerechnet?

Es werden die erfolgreich abgelegten Studien- und Prüfungsleistungen wechselseitig angerechnet, sofern keine wesentlichen Unterschiede zwischen den erworbenen und den zu erwerbenden Kompetenzen besteht. Dies ist bei Modulen mit gleichem oder sehr ähnlichem Inhalt gegeben.
Andere Module sind nur auf Antrag im konkreten Einzelfall anrechenbar. Nach Begutachtung durch die jeweilige Modulverantwortliche bzw. den jeweiligen Modulverantwortlichen entscheidet die Prüfungskommission über die Anrechnung.

Werden auch mit „nicht ausreichend“ bewertete Leistungen angerechnet?

Nicht bestandene Prüfungsleistungen sind nur zu berücksichtigen, wenn sie in dem gleichen Fachhochschulstudiengang oder dem gleichen Grundstudium eines verwandten Fachhochschulstudienganges erbracht wurden; ein Diplomstudiengang ist kein verwandter Studiengang im Verhältnis zum vorliegenden Bachelor-Studiengang.

Diese Anrechnung nicht erfolgreicher Leistungen wird „nur“ bei der Prüfung, ob eine (weitere) und wie viele Wiederholungsmöglichkeit(en) bestehen, berücksichtigt. Sie setzt voraus, dass ein Antrag auf Anrechnung erbrachter Leistungen gestellt wird.

Kann eine Leistung, die im Ausland erbracht wurde oder während des Studiums erbracht wird, angerechnet werden und wie ist dabei zu verfahren?

Grundsätzlich gelten dabei dieselben Maßstäbe, die bei einer Anrechnung einer im Inland erbrachten Leistung gelten. Insbesondere muss eine anzurechnende Leistung zu der hiesigen Leistung gleichwertig sein und an einer Hochschule erbracht worden sein. Daher ist auch die Vorgehensweise gleich. Ggf. ist eine offizielle Beschreibung des ausländischen Notensystems vorzulegen, damit die Note in das hiesige System umgerechnet werden kann.

Wenn Sie während Ihres Studiums einen Auslandsaufenthalt einschieben wollen, sollten Sie in Ihrem eigenen Interesse folgende Vorgehensweise beachten:

* Sie schließen ein sog. Learning Agreement ab. Die zuständige Fachdozentin/der zuständige Fachdozent bestätigt Ihnen formlos, aber schriftlich vor Beginn des Auslandsstudiums, dass ein bestimmter Kurs gleichwertig zur hiesigen Veranstaltung ist. Dazu sind sicher eine genaue inhaltliche Beschreibung und Darstellung des Umfangs vorzulegen. Die Prüfungskommission bestätigt vorab die Anrechnung im Falle des erfolgreichen Abschlusses.

* An der ausländischen Hochschule lassen Sie sich die erfolgreiche Teilnahme am Kurs und die Note offiziell bestätigen (sog. Transcript of Records) und ggf. eine offizielle Beschreibung des Notensystems aushändigen.

* Diese Unterlagen (Learning Agreement, Transcript of Records und ggf. Notensystembeschreibung) reichen Sie nach Abschluss des Auslandsaufenthaltes beim Hochschulservice Studium (Studenten- und Prüfungsamt) ein.

* Auf der nächsten PK-Sitzung wird die Anrechnung formell bestätigt.