Internationale Studierende

Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik

Die Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik der FHWS ist mit fast 1000 Studierenden und derzeit 20 Professorinnen und Professoren eine der größten Fakultäten der Hochschule. Sie befindet sich in Würzburg am Sanderheinrichsleitenweg zusammen mit der Fakultät für Gestaltung.

Derzeit bieten wir die folgenden Studiengänge überwiegend in deutscher Sprache an:

Auch in der Forschung sind wir aktiv, insbesondere in kooperativen Promotionsprojekten von mehr als zehn Doktoranden. Unter unseren Kolleginnen und Kollegen befinden sich zwei Forschungsprofessoren für Sozio-Informatik und Internet der Dinge.

Die Fakultät unterstützt die Internationalisierungsstrategie der Universität, indem sie unseren Studierenden ein breites Spektrum an Möglichkeiten für Auslandssemester und Exkursionen sowie die Internationale Woche bietet.

Semestertermine

Wintersemester

  • Das Semester beginnt am 1. Oktober
  • Die Vorlesungen enden ca. am 25. Januar
  • Die Prüfungszeit beginnt direkt im Anschluss und dauert bis ca. Mitte Feburar

Sommersemester

  • Das Semester beginnt am 15. März
  • Die Vorlesungen enden ca. am 10. Juli
  • Die Prüfungszeit beginnt direkt im Anschluss und dauert bis ca. Ende Juli oder Anfang August

Aus der folgenden Liste ist ersichtlich, dass die meisten englischsprachigen Kurse im Sommersemester angeboten werden. Wir empfehlen daher dringend, ein Auslandssemester an unserer Fakultät nur während des Sommersemesters zu verbringen.

Module in englischer Sprache

Die folgenden Kurse werden in der Regel auf Deutsch unterrichtet, aber der Dozent kann auf Englisch wechseln, wenn ein ausländischer Student ohne ausreichende Deutschkenntnisse den Unterricht besucht. Sofern nicht anders angegeben, sind alle Module 5 ECTS-Punkte wert.

IT-Sicherheit (Sommersemester)

  • Bedrohungen
  • Netzwerksicherheit
  • Security Engineering
  • Maßnahmen zur Absicherung von Kommunikationen
  • Grundlagen der Computer-Forensik

Software Engineering 1 (Sommersemester)

  • Grundbegriffe
  • Zielsetzungen und Prinzipien des Software Engineerings
  • Vorgehensmodelle (Wasserfall, V-Modell XT, agile Modelle)
  • Darlegung der Ergebnistypen der Softwareentwicklungsphasen mit Methodenzuordnung
  • Grundlagen der objektorientierten Funktions- und Datenmodellierung
  • Objektorientierte Analyse auf der Basis von UML (Use Case Modellierung, Erstellung statischer Modelle, Erstellung dynamischer Modelle)

Software Engineering 2 (Sommersemester)

  • Objektorientierte Analyse und Design auf der Basis von UML (Zusammenhang, Analyse-, Designmodelle; Aufgaben des objektorientierten Designs Komponentenbasierte Entwicklung, Schnittstellenspezifikation, UML-Design-Diagramme, Design-Patterns); Softwarearchitekturen,
  • Testen (Grundbegriffe, Zielsetzungen, Test-Lifecycle, Testfallentwurfsmethoden, Besonderheiten des Tests objektorientierter Systeme, Reviewtechniken, Testorganisation)
  • optional: Messen und Bewerten von Software (Messmodelle, GQM, beispielhafte Softwaremaße)
  • Die Studierenden lernen die Grundlagen des objektorientierten Design sowie methodisches Testen kennen.
  • Build Systeme, Konfigurationsmanagement, Docker
  • Fertigkeit zur Analyse und Strukturierung technischer Problemstellungen: An geeigneten Beispielen lernen die Studierenden die Strukturierung und den Entwurf komplexer technischer Problemstellungen
  • Auswahl und sichere Anwendung geeigneter Methoden: Die Studierenden lernen die Vor- und Nachteile geeigneter Methoden aus dem Design- und Testbereich kennen, um gezielt einen adäquaten Methodeneinsatz für eine vorgegebene Problemstellung vornehmen zu können.

Seminar Management digitaler Innovationen (Sommersemester)

Je nach Größe des Kurses wird einer der beiden Blöcke oder auch beide Blöcke parallel durchgeführt und begleitet:

Block 1: im Rahmen realer oder fiktiver Unternehmensgründungen aus dem Lebensumfeld der Student/Innen werden alle notwendigen Schritte zur Prototypen und Produktentwicklung inkl. der dazu passenden Geschäftsmodellfragestellungen durchlaufen. Die konkrete Gründung kann Inhalt des Seminars sein.

Block 2: Konkrete Innovations- und Technologiethemen bzw. Fragestellungen werden zu Beginn des Semesters präsentiert und erläutert. Die Student/Innen erarbeiten in Teams unter Moderation und Coaching Lösungskonzepte und Ideen unter Nutzung verschiedener Tools und Methodiken aus dem Umfeld digitaler Innovationen. Die Ergebnisse werden im Rahmen verschiedener Workshops verfeinert und präsentiert.

Programmierprojekt (Sommersemester)

Die Studierenden sollen in Gruppen eine eigene Anwendung umsetzen. Eine Anwendung könnte bspw. ein Spiel, eine Three-Tier-Webanwendung oder eine vergleichbare Anwendung sein. Mögliche Anwendungsteile wären dabei eine grafische Oberfläche (auch Weboberfläche), Datenbankanbindung inkl. Schemaentwurf, Netzwerkkommunikation, KI, etc.

Weiterhin erstellen die Studenten eine Dokumentation (Gesamtüberblick, verschiedene Anwendungsfälle, die wichtigsten Aktivitäts- und Sequenzdiagramme, etc.).

IT-Projektmanagement (Sommersemester)

  • Einführung Projekt und Projektmanagement
  • Projektorganisation
  • Projektplanungsprozess
  • Projektkalkulation
  • Projektsteuerung und –überwachung
  • Projektabschluss
  • Personalmanagement und Projektmarketing
  • IT-Produktmanagement
  • Softwareeentwicklungsaktivitäten
  • Vorgehensmodelle
  • Klassisches und Agiles Projektmanagement
  • Scrum

Grundlagen verteilter Systeme (Sommersemester / Online-Kurs auch im Wintersemester)

Architecture of distributed systems, differences between peer-to-peer and client-server.

Client-server architectures, protocols for remote procedure call, for example Remote Method Invocation, GraphQL and Google RPC.

Basics of the HTTP protocol and application in the form of Web APIs.

Comprehensive introduction to the REST architecture principle: resources, URLs, CRUD, hypermedia, caching, security.

Informationssicherheitsmanagement (Wintersemester)

  • Basics Concepts in Information Security Management
  • Information Security Policy
  • The Human Factor in Information Security
  • Information Security Management System
  • Information Security Frameworks
  • Organising for Information Security

Softwareentwicklungsprojekt (jedes Semester, 10 ECTS-Punkte)

Die Studierenden sollen in Gruppen eine eigene Anwendung umsetzen. Eine Anwendung könnte bspw. ein Spiel, eine Three-Tier-Webanwendung oder eine vergleichbare Anwendung sein. Mögliche Anwendungsteile wären dabei eine grafische Oberfläche (auch Weboberfläche), Datenbankanbindung inkl. Schemaentwurf, Netzwerkkommunikation, KI, etc.

Weiterhin erstellen die Studenten eine Dokumentation (Gesamtüberblick, verschiedene Anwendungsfälle, die wichtigsten Aktivitäts- und Sequenzdiagramme, etc.).

Bachelorarbeit (jedes Semester, 15 ECTS-Punkte)

Das Bachelorarbeitsmodul setzt sich zusammen aus der Bachelorarbeit (12 CP) sowie dem Bachelorseminar (3 CP).

Die Bachelorarbeit umfasst eigene Studien und Recherchen über den Stand der Technik und der Wissenschaft des jeweiligen Themengebiets. Die Arbeit muss von Randbedingungen abstrahieren, die ihrer Natur nach nicht technisch begründet sind, sondern aus den spezifischen Gegebenheiten des Unternehmens resultieren. Soweit softwaretechnische Lösungen als Teil der Aufgabe gefordert sind, heißt das in der Regel, dass Prototypen implementiert werden, nicht aber die Sicherstellung von Produkteigenschaften (inkl. begleitender Handbücher etc.) eingeschlossen ist. Im Bachelorseminar werden die Grundzüge des wissenschaftlichen Arbeitens vermittelt und geübt.

FWPM in englischer Sprache

Die folgenden Fachwissenschaftlichen Wahlpflichtmodule (FWPM) werden, sofern sie aufgrund der Nachfrage angeboten werden, auf Englisch angeboten:

Internationale Woche

Im Sommersemester (je nach Feiertagen um Mai oder Juni) veranstaltet die Fakultät jedes Jahr eine Internationale Woche für Studierende der Bachelorstudiengänge. In der Woche werden etwa acht bis zehn Wahlkurse parallel von Dozentinnen und Dozenten unserer Partnerhochschulen angeboten. Die Kurse finden von Montag bis Freitag von ca. 9 bis 18 Uhr statt. Die Prüfungen für diese Module finden am Freitagnachmittag statt.

Die Kurse richten sich vor allem an Studierende ab dem sechsten Semester. In dieser Woche werden alle anderen Kurse für das sechste Semester ausgesetzt.

Alle Kurse sind 5 ECTS-Punkte wert. Da alle Kurse parallel laufen, können die Studierenden nur einen Kurs wählen!

Die nächste Internationale Woche findet vom 07. Juni bis 11. Juni 2021 statt. Die folgenden Kurse sind für das Angebot vorgesehen:

Advanced Web Applications

Web Development tools

  • Visual Studio.net

Server Side Programming

  • ASP.net, VB.NET
  • MVC based web application development

Data access over the Web

  • SQL Server and XML
  • Web Services

The Microsoft.net Framework

  • Understanding Microsoft's .net vision
  • Develop web applications using MVC
  • Reviewing components of the .net framework which relate to Web application development
  • Corporate implications of .net
  • .net Implementation issues and performance considerations

Future perspectives

  • Anticipating future market developments/business trends in Web technology
  • Evaluating potential success or failure of specific technological approaches
  • The pros and cons of utilising cutting edge technology

Introduction in Machine Learning

This module introduces the core ideas and the basis techniques of machine learning. It covers theory, algorithms and applications, focusing on real understanding of the principles of inductive learning theory and of several machine learning techniques.

  • Concept Learning
  • Decision Tree Learning
  • Bayesian Learning
  • Artificial Neural Networks
  • Support Vector Machines

Phyton is the programming language used in this module but prior knowledge of Python programming is not required. Students will gain all required knowledge in a step-by-step fashion, through examples.

Introduction to Motion Tracking and Gesture Recognition

Gesture recognition are computational methods to identify human movements. Gesture recognition is used in physiotherapy, health care, sports, and computer games. It helps in training surgeons and dancers, improve golfing skills, and is used in popular games like "Just Dance".

This module introduces the core ideas and the basic methods of motion tracking and gesture recognition. The focus of the module is on understanding the principles of gesture recognition through applications:

  • Hand gesture detection
  • Gait detection
  • Sports

We will look at selected methods of gesture modeling and pattern recognition, for example:

  • Particle Filters
  • Gaussian Mixed Models
  • Hidden Markov Models
  • Neural Networks

Online Marketing Management

Marketing Management, Internet Marketing
International Marketing
Social Media
Digital Marketing Metrics

International E-Commerce - Strategies for Marketing and Sales in Russia and Asia

The course provides knowledge about international ecommerce, focused into the sales of goods from EU to outside EU. Market areas studied in the course are Russia, India, China and Japan. Ecommerce strategies, ecosystems, channels and platforms of market areas are studied as well as cultural characteristics and consumer behavior. Course material bases on real life ecommerce business cases. Logistic issues such as delivery, customs, warehousing are studied as well as payment methods and payment gateways.

Bewerbung für ein Semester an unserer Fakultät

Bitte beachten Sie die Voraussetzungen für ein Studium an unserer Hochschule. Sie können sich online für ein Semester an unserer Hochschule bewerben.

Gastprofessoren und Gastdozenten

Wir haben Erfahrung in der Aufnahme von Kollegen von ausländischen Universitäten. Seit vielen Jahren organisiert unsere Fakultät eine Internationale Woche, bei der ein kompletter Kurs innerhalb einer Woche angeboten wird.

Darüber hinaus laden wir die Kolleginnen und Kollegen ein, einen längeren Zeitraum (zwischen zwei Wochen und zwei Monaten) an unserer Fakultät für Lehre und Forschung zu verbringen.

Kontakt

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Auslandsbeauftragten Prof. Dr. Peter Braun.