Die wichtigsten Fragen und Antworten

Liebe Teilnehmende und Interessierte,

in den nächsten Wochen sammeln wir an dieser Stelle alle häufig gestellten Fragen. Die Seite wird laufend aktualisiert und erweitert.

Der Hackathon ist eine gemeinsame Kooperation der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS), dem King Mongkut's Institute of Technology Ladkrabang (KMITL) in Bangkok, Thailand und dem Nanjing Tech University Pujiang Institute (NJPJI), China.

Initiiert wurde der Hackathon an der FHWS von der Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik. Darüber hinaus sind auch die Fakultäten Architektur und Bauwesen, Elektrotechnik, Kunststofftechnik und Vermessung und Wirtschaftsingenieurwesen beteiligt.

Der Hackathon findet über 36 Stunden vom 28. bis 30. Mai 2021 statt.

Zuvor wird es einen Orientation Day am Freitag, 21.05. geben, an dem die Unternehmen ihre Challenges vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen sowie die Teams sich in ersten Kennenlernrunden mit Ice Breaker Activities treffen können.

Der genaue Ablaufplan sieht folgendermaßen aus (Zeiten entsprechen GMT +2):

  • Freitag, 21.05.2021
    12:00 - 15:00           Vorstellung der Challenges und Teambuilding

  • 22.05.2021 - 28.05.2021
    Warm-up week: Teams können sich bereits besprechen, Projektideen entwickeln

  • Freitag, 28.05.2021
    12:00                       Beginn des Hackathons (Begrüßung, Onboarding)

  • Freitag, 28.05.2021
    13:00 - 22:00           Bearbeitung der Challenges im Team (Ort: SHL*)

  • Samstag, 29.05.2021
    07:00 - 22:00           Bearbeitung der Challenges im Team (Ort: SHL*)

  • Samstag, 29.05.2021
    bis 24:00                  Finalisierung der Prototypen, Präsentationen, etc.

  • Sonntag, 30.05.2021
    06:00 - 09:00           Final Pitch


Auch in der Zeit zwischen dem Orientation Day und dem offiziellen Start des Hackathons können sich Teams bereits zu ihrer Challenge austauschen oder kennenlernen.

* Für FHWS-Studierende soll der Hackathon im FIW-Gebäude (am  SHL) stattfinden. Aufgrund der Gebäudeöffnungszeiten ist eine Bearbeitung der Challenges vor Ort über Nacht leider nicht möglich. Die genannten Uhrzeiten beziehen sich daher auf die Gebäudeöffnungszeiten. D.h. in der Nacht von Freitag auf Samstag kann auch nach 22:00 und vor 07:00 weiter an den Challenges gearbeitet werden, allerdings nicht am SHL.

Den Teilnehmenden vor Ort am SHL wird kostenlos Essen (Obst und Snacks) und Getränke zur Verfügung gestellt.

Der Hackathon wird hauptsächlich online ausgetragen. Es soll so eine Zusammenarbeit zwischen den Studierenden aller beteiligten Hochschulen in internationalen Teams stattfinden.


Studierende der FHWS können am Freitag, 28.05. und Samstag, 29.05. in ihren Teams am SHL in Würzburg in Präsenz zusammenarbeiten (abhängig von den aktuellen Gebäudeöffnungszeiten) und die vorhandene Hardware nutzen.*

Am Sonntag muss von Zuhause aus gearbeitet und präsentiert werden.


*Dabei müssen die geltenden Hygieneregeln eingehalten werden: Abstand halten, Maske tragen, häufiges Lüften usw.



Eine Teilnahme steht allen Studierenden, Dozierenden und Mitarbeitenden der teilnehmenden Hochschulen und Fakultäten offen. An der FHWS sind die Fakultäten Informatik und Wirtschaftsinformatik, Architektur und Bauwesen, Elektrotechnik, Kunststofftechnik und Vermessung, Wirtschaftsingenieurwesen beteiligt.

Darüber hinaus werden Vertreter*innen der Hochschulen sowie der Unternehmen, die die Challenges stellen, beteiligt sein, um bei Fragen zu den Challenges behilflich zu sein, z.B. als Mentor*innen.

Die Teilnehmenden teilen sich in verschiedene Teilnahmeformate (Rollen) auf, für die sich vor Beginn des Hackathons angemeldet werden sollte. Die Rollen lauten:

  • Hacker*in – Hackerinnen und Hacker sind Personen, die die Challenges bearbeiten. Sie wählen eine der gestellten Challenges aus, finden sich in Teams zusammen und arbeiten zusammen an einer kreativen Lösung (ein Prototyp oder ein Konzept), indem sie ihre individuellen Fähigkeiten und Kenntnisse einbringen.
  • Scrum Master / Mentor*in – Scrum Master, oder auch Mentorinnen und Mentoren genannt, stehen den Hackerinnen und Hackern mit ihrer fachspezifischen Expertise zur Seite. Dabei sind sie an kein Team und keine Challenge gebunden, sondern können bei Bedarf abgerufen werden und können wichtige Impulse für die Bearbeitung der Aufgabe geben.
  • Challenge Owner – Challenge Owners geben die konkreten Aufgaben vor, die von den Hackerinnen und Hackern bearbeitet werden. Sie stellen zu Beginn des Hackathons ihre Challenge vor und stehen anfangs sowie sporadisch während des Hackathons für Rückfragen zur Verfügung. Die Rolle des Challenge Owner wird bei unserem Hackathon von Vertreterinnen und Vertretern der teilnehmenden Unternehmen eingenommen.
  • Juror*in – Jurorinnen und Juroren bilden die Jury, bestehend aus Challenge-Patinnen und Paten und/oder Unternehmensvertretern sowie Mitgliedern der teilnehmenden Hochschulen, die am Ende des Hackathons die Ergebnisse der Teams bewerten und ein Siegerteam küren.

Den Teams steht die persönliche Organisation ihrer Zusammenarbeit offen.

Die offiziellen Kanäle, die für die allgemeine Organisation des Hackathons und zur Kommunikation zwischen den Organisatorinnen und Organisatoren und allen Beteiligten genutzt werden, werden auf Zoom zur Verfügung gestellt. Um diesen Kanälen beitreten zu können, ist ein Zoom-Konto notwendig. Es wird zudem empfohlen, den Zoom Client auf dem Desktop zu installieren.


Andere Beispiele für die virtuelle Teamarbeit:

  • Miro
  • Padlet
  • Ideaflip
  • Trello
  • Meistertask
  • Asana
  • Jetbrains
  • Discord
  • GitHub
  • Slack

Für die Teilnahme am Hackaton ist es keine Voraussetzung, Programmierfähigkeiten zu besitzen.

Jedes Team lebt von den unterschiedlichen Fähigkeiten und Hintergründen seiner Mitglieder. Die Ergebnisse, die zusammen erarbeitet werden, können sowohl aus (digitalen) Prototypen als auch aus guten Konzepten bestehen.

Da es sich um einen virtuellen und internationalen Hackathon handelt sind, lediglich digitale Kompetenzen und grundsätzliche Englischkenntnisse notwendig.

Hacker*innen können sich entweder einzeln oder zu zweit anmelden. Jede Challenge soll von maximal 50 Hacker*innen bearbeitet werden. Die Größe der einzelnen Teams kann zwischen 3  und 10 Personen liegen.

Die für eine Challenge angemeldeten Hacker*innen werden anhand ihrer Angaben bei der Anmeldung (Hochschule, Studiengang, usw.) vom Orgateam des Hackathons einem Team zugewiesen. Ziel dieser Maßmnahme ist die Zusammensetzung der Teams aus Hacker*innen aller drei beteiligten Hochschulen. Jedes Team sollte also idealerweise aus Hacker*innen aus Deutschland, Thailand und China bestehen.

Innerhalb der Teams können die Hacker*innen sich selbst organisieren und z.B. kleinere Gruppen bilden, die für bestimmte Arbeitspakete zuständig sind.

Es kann sich über diesen Link angemeldet werden. Eine Anmeldung ist sowohl einzeln als auch in Gruppen von zwei Personen möglich.

Bei der Registrierung für den Hackathon können Präferenzen für die Challenges vergeben werden. Je nach Anzahl der Hacker*innen wird versucht, allen Teilnehmenden die Bearbeitung der am höchsten priorisierten Challenge zu gewährleisten.

Ja, die gibt es!
Du kannst Dich bis Freitag, 14. Mai 2021 für den Hackathon registrieren.

Der Orientation Day findet am Freitag, 21.05.2021 von 12:00 bis 15:00 statt.

In den ersten 30 - 60 Minuten werden die Challenge Owner (Vertreter*innen der Unternehmen) nochmals ihre Challenges im Detail vorstellen und etwaige Fragen beantworten.

Im Anschluss werdet Ihr gemeinsam mit Euren Teammitgliedern in Breakout-Sessions gehen, um euch etwas besser kennenzulernen.

Ein Team wird im Idealfall aus Studierenden aller drei teilnehmenden Hochschulen bestehen, d.h. in Deinem Team wird mindestens eine Studentnin oder ein Student aus Thailand und China dabei sein.

Damit Ihr direkt wisst, mit wem Ihr es zu tun habt, wird es eine moderierende Person in jeder Breakout-Session geben, die ein paar Icebreaker-Activities vorbereitet.

Ihr könnt die Zeit außerdem nutzen, um Euch erste Gedanken zu Eurem Lösungsansatz bzw. zu Eurer Projektidee zu machen.

 

 

Weitere Fragen oder Anliegen können an das Team von FHWS Praxis International gesendet werden: