Projektlogo FHWS Praxis International

Brexit

Was ändert sich ab dem 01. Januar 2021?

Mit dem Ende der Übergangsperiode am 31.12.2020 werden sich offiziell einige Dinge für EU-Bürger, die nach Großbritannien einreisen wollen, ändern. Ab Januar 2022 wird es dort ein punktebasiertes Einwanderungssystem geben, von dem auch Studierende betroffen sein werden.

Die wichtigsten Änderungen, die für Austauschstudierende, die einen Aufenthalt in Großbritannien im Rahmen ihres Studiums planen, eintreten werden, können unter zwei Punkten zusammengefasst werden. Dabei geht es zum einen um die Notwendigkeit eines Visums für die Einreise und um die Änderung des Status in Bezug auf die Studiengebühren an britischen Universitäten.

Visum

Ab Januar 2021 ist für alle Aufenthalte in Großbritannien, die länger als sechs Monate dauern, ein Visum erforderlich. Für einen Aufenthalt von nur einem Semester wäre daher kein Visum notwendig.

Für einen Aufenthalt über zwei Semester müssen alle internationalen Studierenden ein Studentenvisum beantragen. Dieses kann bis zu einem halben Jahr vor Antritt des Aufenthalts beantragt werden und kostet £348 (ca. 386€).

Informationen zum Visum und zu seiner Beantragung findest Du beim Home Office und dem regionalen Visa Application Centre.
Bei der Visumsbeantragung wird zudem ein Betrag für die Nutzung des nationalen öffentlichen Gesundheitssystems in Großbritannien (NHS) erhoben. Für Studierende kommt hier eine Gebühr von zusätzlichen £470 pro Jahr hinzu.

Mehr Informationen findest Du auf den Seiten des Home Office.

International Fees

Anders als in Deutschland müssen alle Studierende in Großbritannien Studiengebühren bezahlen. Im Rahmen des Erasmus+-Programms wurden diese für Austauschstudierende in der Vergangenheit ausgesetzt. Die Förderung im Rahmen der aktuellen Erasmus+-Förderlinie konnte bis in das akademische Jahr 2021/22 verlängert werden, sodass in diesem Zeitraum die bestehenden Konditionen erhalten bleiben.

Es wird an britischen Hochschulen zudem zwischen einheimischen (home fee status) und internationalen Studierenden (international fees) unterschieden. Während der Mitgliedschaft in der EU wurde allen Studierenden aus der EU, die für ihr gesamtes Studium nach Großbritannien kamen, der home fee status anerkannt. Sie mussten also nur die gleichen Kosten tragen, wie britische Studierende, und nicht die höheren Beiträge wie andere internationale Studierende bezahlen. Dies wird in Zukunft nicht mehr der Fall sein. Auch EU Studierende werden von nun an die international fee bezahlen müssen – egal ob Austausch- oder Vollzeitstudierende. Ab dem Jahr 2022 kommen also auch für Austauschstudierende die Studiengebühren, die jede Hochschule selbst festlegt, hinzu. In der Regel liegen sie irgendwo zwischen £10.000 und £38.000. Die Kosten variieren je nach Studiengang. Noch sind die genauen Kosten jedoch offen.

Auslands-BAföG

Nach Ende der Übergangsphase ist die BAföG-Förderung eines Auslandsaufenthaltes im Vereinigten Königreich für die Dauer von grundsätzlich bis zu einem Jahr möglich.

Mehr Informationen findest Du hier.

 

Stand: Oktober 2020