Projektlogo FHWS Praxis International

Auslandssemester an der SHU

Sechs gute Gründe für ein Auslandssemester

Ein Auslandssemester ist noch immer ein gutes Indiz für potenzielle Arbeitgeber, dass Du bereit bist, aus Deiner Komfortzone hinauszutreten, Dich auf neue Dinge einzulassen und Deinen eigenen Horizont zu erweitern. Gleichzeitig zeugt es von Flexibilität, Aufgeschlossenheit und Toleranz.

Die persönlichen wie professionellen Vorteile, die aus einem Auslandssemester gezogen werden können, sind daher zahlreich:

  1. Das eigene Fach aus einer neuen Perspektive entdecken.

  2. Fremdsprachenkenntnisse verbessern.

  3. Internationale Kontakte knüpfen.

  4. Wertsteigerung für künftige Arbeitgeber.

  5. Wachsendes Selbstvertrauen und Unabhängigkeit.

  6. Das Leben und den Alltag in einem anderen Land kennenlernen.

     

Die FHWS hat über 180 Partneruniversitäten auf der ganzen Welt. Eine dieser Partnerhochschulen ist die Sheffield Hallam University (SHU) in Großbritannien, mit der die Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik seit vielen Jahren eine besonders enge Bindung hat.

Während der International Teaching Week sind jedes Jahr Dozierende der SHU an der FHWS, um Seminare zu halten. Dies ist nur ein Grund, warum wir die SHU als Partneruniversität für Dich ausgesucht haben.


Warum die SHU die perfekte Hochschule für Dein Auslandssemester ist:

  1. Sie gehört zu den besten und modernsten Universitäten des Landes.

  2. Sie ist mit mehr als 31.000 Studierenden eine der größten und beliebtesten Hochschulen des Vereinigten Königreichs.

  3. Sie zählt internationale Studierende aus 100 verschiedenen Ländern.

  4. Sie empfängt ca. 200 Austauschstudierende jedes Jahr.

  5. Sie hat eine sehr praktische Ausrichtung in allen Lehrveranstaltungen.

  6. Als Exchange Student ist Dir ein Platz im Wohnheim Liberty Hall garantiert (wenn Du möchtest).

  7. Es gibt eine Vielzahl an Gruppen (sogenannte Societies), die es Dir ermöglichen, Menschen mit den gleichen Interessen kennenzulernen oder einmal etwas völlig Neues auszuprobieren.

     

Die SHU zählt über 100 studentische Vereine, von Rockmusik und Harry Potter bis hin zu Wahlkampfgruppen, Tauchen oder Cheerleading. Sport, Stricken oder Singen – es ist also für jeden etwas dabei und bietet sowohl einen Ausgleich zum Lernen als auch die Chance mit einheimischen Studierenden in Kontakt zu treten.

(Beim Anklicken des Videos wirt Du auf die Website der Sheffield Hallam University weitergeleitet, auf der das Video abgespielt werden kann.)

Der Link öffnet die Website der SHU, wo ein Video zum Thema: A look at the SHU Campus abgespielt werden kann
Der Link öffnet die Präsentation: Introduction to Sheffield Hallam University

Department of Computing

Das Department of Computing an der Sheffield Hallam University, angesiedelt an deren College of Business, Technology and Engineering, ist – ähnlich wie die FHWS – äußerst praxisorientiert. Hier ist sogar ein ganzes Jahr für die Tätigkeit im Rahmen eines Praktikums vorgesehen. Die Kooperation mit Praxispartnern nimmt daher eine hohe Priorität ein. Die Liste der international agierenden Unternehmen, mit denen das Department of Computing Kontakte hat, ist daher entsprechend umfangreich.

Unternehmenskontakte des Department of Computing

Sony Computer Entertainment Europe

Royal School of Military Survey

Cisco

SAP

Sumo Digital

Citrix

SAS

Autodesk

Capgemini

3D Web Technologies


und viele mehr.


Wir räumen auf mit den Vorurteilen

Eine Gruppe Studierender arbeitet zusammen an Laptops
©Colourbox

 

„Ein Auslandssemester ist zu teuer!"
Vielleicht auf den ersten Blick. Lebenshaltungskosten und Kosten für Freizeitangebote schauen beim näheren Betrachten aber gar nicht mehr so unüberwindbar aus, wie sie zu Beginn scheinen:

  1. In Großbritannien können Wohnheime manchmal teurer sein als in Deutschland, das stimmt. Aber meistens bekommt man auch mehr für sein Geld: die Zimmer sind voll ausgestattet, es gibt einen Empfang, bei dem Post und Pakete entgegengenommen werden, Aufenthaltsräume, die mit Fernsehern oder Spielgeräten ausgestattet sind, Fitnessräume, und mehr – natürlich kann sich das von Wohnheim zu Wohnheim unterscheiden. Wer für solche Dinge nicht mehr Geld bezahlen möchte, hat selbstverständlich die Möglichkeit, sich selbst ein Zimmer in einer WG oder eine andere Unterkunft zu suchen. Hier sind die Preise vergleichbar mit den Mieten in Würzburg. (Wir haben Dir Tipps zur Wohnungssuche bereitgestellt.)

  2. In Großbritannien gibt es in vielen Geschäften Student Discounts – nach Vorlegen Deines Studentenausweises bezahlst Du häufig nicht den vollen Preis. Mehr darüber findest Du z.B. bei Top Universities.

Des Weiteren gibt es verschiedene Möglichkeiten, während des Auslandsaufenthaltes finanziell unterstützt zu werden. Wie, zeigen wir Dir unter Finanzierung.

 

„Ich verliere zu viel Zeit!"
Für viele ist ein Auslandssemester vom Tisch, weil sie denken, ihr Studium würde sich dadurch unnötig in die Länge ziehen. Doch gerade im Rahmen von FHWS Praxis International können wir dieses Vorurteil aus dem Weg räumen, denn:

  1. Das Praxissemester ist Teil der Studienordnung. Ob du es im Ausland oder in Deutschland absolvierst, spielt für die Dauer deines Studiums keine Rolle.

  2. Durch das Learning Agreement bekommst Du für Deinen Studienaufenthalt die Sicherheit, dass Du Leistungen, die Du im Ausland erbringst, an der FHWS anrechnen lassen kannst. So kannst Du sie also auch für Dein Studium zuhasue absolvieren und erstezt viele der Leistungen, die Du auch ohne Auslandssemester erbracht hättest.

Außerdem: für die allermeisten ist der Auslandsaufenthalt ein persönlicher, sprachlicher und beruflicher Gewinn. Oft muss man abwägen, was man für wichtig erachtet. Eine Verlängerung des Studiums durch einen Studien- oder Praxisaufenthalt im Ausland bringt Dir später im Leben keine Nachteile. Auch die meisten Arbeitgeber sehen darin einen Mehrwert.

Aber: wer BAföG bezieht, sollte sich vorher informieren, wie oder ob sich ein Auslandsaufenthalt auf die Dauer der Förderung auswirkt.

„Die Kurse werden nicht anerkannt!"
Das Learning Agreement, das Du vor Deiner Abreise zusammenstellst, ist besonders darauf ausgelegt, dass Du an der Gasthochschule Kurse belegst, die entweder äquivalent zu Kursen an der FHWS sind oder die als Wahl- oder Ergänzungsfach angesehen werden. So ist sichergestellt, dass Dir nach der Rückkehr so viele Leistungen wie möglich angerechnet werden können. In der Regel werden von den meisten Studierenden alle oder die meisten der im Ausland erreichten Leistungen an der Heimathochschule anerkannt.

„Ich will nicht so weit weg von Freunden und Familie sein!"
Nachdem es sich hierbei um das persönlichste Argument handelt, können wir es nicht mit Fakten widerlegen. Trotzdem wollen wir darauf hinweisen, dass in Zeiten von Skype, FaceTime und WhatsApp der Kontakt zu den Lieben in der Heimat allgegenwertig sein kann. Ein bisschen Heimweh ist gerade zu Beginn sicherlich nichts ungewöhnliches, doch Erfahrungen zeigen, dass dies schnell durch neue Kontakte und aufregende Ereignisse gekontert werden kann. Die Freundschaften, die im Auslandssemester geschlossen werden, bleiben oft noch lange nach der Rückkehr ins Heimatland erhalten. So schwer also ein Abschied von Freunden und Familie fällt, er ist vorübergehend und Du gewinnst im Gegenzug etwas Unvergleichbares und Unvergessliches.

„Ich möchte meine Wohnung nicht aufgeben!"

Es ist natürlich verständlich, dass man für den Auslandsaufenthalt – ob er jetzt sechs Monate oder ein ganzes Jahr andauert – nicht sein ganzes Hab und Gut umziehen bzw. zwischenzeitlich bei den Eltern parken möchte. Die einfachste Lösung ist es, sich für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Untermieterin oder einen Untermieter zu suchen. Beispielsweise sind viele Austauschstudierende, die nach Würzburg kommen, oft auf der Suche nach Zimmern, die sie nur für einen bestimmten Zeitraum beziehen können. Du wirst sicherlich schnell jemanden finden, der in Deiner Abwesenheit in Dein Zimmer oder Deine Wohnung zieht und Dir so doppelte Mietkosten und die Wohnungssuche nach der Rückkehr erspart.

(Quelle: Studieren Weltweit)