Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik [welearn.de]

Hochschule Würzburg-Schweinfurt :: Hochschule für angewandte Wissenschaften

Sanderheinrichsleitenweg 20
97074 Würzburg

Telefon: +49 (0) 931 / 3511-9435
Telefax: +49 (0) 931 / 3511-9410

URI: https://fiw.fhws.de/

18.12.13

„Facebook & Co – Augen auf im Internet“: FHWS und Deutschhaus-Gymnasium kooperieren

Medienkompetenz bei Jugendlichen: Zwei Projekttage zu Cybermobbing, Smartphones, Computerspiele, Facebook

Drei Oberstufenschüler zeigen im Rahmen ihres P-Seminars den Sechstklässlern unterschiedliche Wahrnehmungen auf, wo die Grenzen von Cybermobbing verlaufen können. (Foto FHWS / Klein)

Drei Oberstufenschüler zeigen im Rahmen ihres P-Seminars den Sechstklässlern unterschiedliche Wahrnehmungen auf, wo die Grenzen von Cybermobbing verlaufen können. (Foto FHWS / Klein)

Werk eines Deutschhaus-Gymnasiasten im Rahmen der Projekttage „Facebook & Co.“.

Werk eines Deutschhaus-Gymnasiasten im Rahmen der Projekttage „Facebook & Co.“.

An zwei Projekttagen beschäftigten sich Sechstklässler mit dem Projekt „Facebook & Co. - Augen auf im Netz", das im Rahmen zweier P-Seminare „Social Media Behavior" des Deutschhaus-Gymnasiums in Kooperation mit der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik entstand.

Dabei unterrichten Oberstufenschüler Mitschüler aller sechsten Klassen der Schule – ein Lehren auf Augenhöhe. Ziel ist es, den jüngeren Mitschülern Mittel und Möglichkeiten, Macht und Machtlosigkeit der sozialen Netzwerke aufzuzeigen. Angeboten und betreut wurden die Seminare im Leitfach Informatik von den Lehrerinnen Brigitte Greiner und Margarete Klement. Das Projekt ist Teil des Stufenkonzepts zur Medienbildung am Deutschhaus-Gymnasium, das die Jugendlichen zum reflektierten Umgang mit den eigenen Daten und ihrem Kommunikationsverhalten anregen soll.

Dabei gilt es, die Chancen der Netzwerke wahrzunehmen, aber auch die Risiken zu erkennen und zu vermeiden. Besonders gefährdet, so ergab die in den P-Seminaren durchgeführte Befragung von Mitschülern, sind die Schüler der 6. Klassen. Denn sie haben mehr Möglichkeiten als Kenntnisse und können die Folgen ihres digitalen Verhaltens noch nicht überschauen.

Die jungen Projektteilnehmer beschäftigten sich auf Basis einer Vielzahl von Informationsangeboten wie z.B. Filmen, Workshops, Plakatausstellungen, Referaten und offenen Diskussionsmöglichkeiten mit den Schwerpunkten Cybermobbing, Smartphones, Computerspiele und Facebook. Als Ergebnisse der Projektarbeit entstanden über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren in Zusammenarbeit mit Professor Dr. Karsten Huffstadt von der FHWS ein Verhal-tenskodex im Umgang mit Social Media, die Planung und Realisation von Workshops für die 6. Jahrgangsstufe während der Projekttage, die Durchführung eines einführenden Elternabends sowie die Erstellung eines Wikis zum Schulprojekt.

Weitere Informationen zur Meldung
www.facebook.com/AugenAufImInternet
wikis.zum.de/projektwiki/Augen_auf_im_Internet/Projektbeschreibung_und_Zielsetzung