Net.lab - Labor für Datenkommunikation und Sicherheit in Netzen

Überblick/Einführung

Das Labor dient vorrangig zur Unterstützung der Lehrveranstaltungen, insbesondere des Vertiefungsmoduls Kommunikation in Verteilten Systemen (KiVS).

Aus folgenden Themenbereichen können daher Aufgaben in diesem Labor im Rahmen von Projekt- oder Abschlussarbeiten (auch in Verbindung mit Unternehmen/Einrichtungen) realisiert werden:

  • Entwicklung verteilter Anwendungen.
  • Simulation oder Untersuchung der Einsatzmöglichkeiten von HW- oder SW-Komponenten in heterogenen Kommunikationssystemen.
  • Sicherheitstests.

Schwerpunkte:

  • Datenkommunikation
  • Kommunikationssysteme
  • Datenschutz
  • IT-Sicherheit
  • Netzwerkmanagement
  • Linux

Ausstattung (Hard- und Software)

Im Labor steht ein Testnetz zur Verfügung, das für die praktische Erprobung von Angriffen genutzt werden kann und demzufolge vom Hochschulnetzt physikalisch getrennt ist. Das Netz besteht aus fünf Routern (autonome Systeme) und insgesamt mindestens zwölf Client- bzw. Server-Systemen. Der Zugang erfolgt über eine zweistufige Firewall mit demilitarisierter Zone (DMZ). Das Netz kann mit IPv4 oder IPv6 und Einsatz von IPsec genutzt werden. Auf den Clients bzw. Servern können unterschiedliche Betriebssysteme eingesetzt werden.

Kontakt